Ausbau und Wiedereinbau eines geschnitzten Schalllochs

 

Es handelte sich um ein Schallloch, das wie oben beschrieben vor dem Aufleimen der Decke auf die Muschel vorher als quadratische Holzplatte geschnitzt und von innen so aufgeleimt wurde, dass von außen nur das runde Motiv durch die Schalllochöffnung erscheint. In diesem Fall war die Verzierung fast intakt, bestand also noch aus einem Stück, allerdings war von außen sichtbar die Verleimung teilweise gelöst. Außerdem war es sehr wünschenswert, von innen an die Spanten heranzukommen, um eine andere Stelle zu reparieren. Es ging also darum, das vorhandene Schallloch an einer günstigen Stelle so zu trennen, dass zwei heraus nehmbare Hälften entstanden. Angedeutete Schwundrisse in der Verzierung zeigten eine günstige Stelle, so dass ich mit meinen extrem dünnen flachen Sägeblättern durch Schieben zwischen Daumen und Zeigefinger die Verzierung gänzlich teilte, die Verleimung der beiden Stücke löste und nun einerseits gut in das Innere der Laute gelangen konnte, andererseits das Schallloch wieder ganz anleimen konnte. Die Bilder zeigen verschiedene Etappen der Reparatur, sie zeigen das Wiedereinleimen des ersten Stücks, es fehlt allerdings ein Foto von dem Zustand vor dem Durchtrennen in zwei Hälften.